Die Qualität fördern

Schon wieder dieser Typ, aber als Generalsekretär muss man halt seinen Kopf hinhalten ; )

In der aktuellen Coffee Business ist ein Interview mit Heiko Rehorik (Generalsekretär der Deutschen Röstergilde). Im Interview spricht er über die Gilde und ihren Stellenwert. Die Fragen stellte Karsten Runge.

Herr Rehorik, was waren die Auslöser für die Gründung der Deutschen Röstergilde 2006? "In Deutschland wird sehr viel Kaffee getrunken, im Durchschnitt 150 l im Jahr pro Konsument. Der größte Teil dieses Konsums wird von der Industrie produziert. Mittelständische Unternehmen, die hochwertige Kaffees traditionell rösten, leisten täglich große Überzeugungsarbeit, um die Konsumenten für gute Kaffeequalität zu sensibilisieren. Gute Qualität bedeutet ausgeprägte Aromen in der Tasse und magenschonende, verträgliche Kaffees. Gleichzeitig profitieren die Kaffeebauern in den Ursprungsländern von der wachsenden Nachfrage nach Qualität. Da lag es nahe, sich zu einem Verband zusammenzuschließen, um in der Gemeinschaft verstärkt die Nachricht nach außen zu tragen und die Konsumenten davon zu überzeugen, auf „guten“ Kaffee umzusteigen."

Tags: Qualität
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.